Bundesjugendlager 2019
„Hessen-Girls“  belegen 2. Platz beim Bundesjugendlager – „Boys“ landen auf Platz 6
Vom 3.-6. Oktober trafen sich fast 200 Talente der Jahrgänge 2005 (Jungen) und 2004 (Mädchen) im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg zum diesjährigen „Bundesjugendlager“, den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der Landesverbände, bei denen die Jugend-Bundestrainer die Spielerinnen und Spieler mit dem größten Potenzial für die U15 und U16-Nationalmannschaft sichteten.

Beide D1-Kader des Hessischen Basketball Verbandes (HBV) trafen sich zum Abschlusslehrgang vom 01.-03.10.2019 in der Sportschule des Landessportbundes in Frankfurt um sich final auf das Sichtungsturnier vorzubereiten.

In Heidelberg präsentierten sich die „Hessen-Girls“ in Topform , besiegten in der Vorrunde Bayern (41:26), Mitteldeutschland (60:52) und Niedersachsen ( 34:31) und zogen somit als Gruppensieger ins Halbfinale ein.
Dort zeigte man gegen Berlin eine starke Leistung und nach dem 53:41-Erfolg stand das HBV-Team im Finale, wo man auf den Topfavoriten Nordrhein-Westfalen traf. Das Endspiel entwickelte sich zu einem wahren „Krimi“ mit ständig wechselnder Führung.
Die Entscheidung zu Gunsten der „Westdeutschen“ viel wenige Sekunden vor Spielende durch einen Treffer zum 54:56-Endstand, so dass sich die „Hessen-Girls“ mit der „Silbermedaille“ zufrieden geben mussten.
„Wir standen zuletzt vor 10 Jahren im Endspiel, so dass wir mächtig stolz sind auf unsere Mannschaft, die hier in Heidelberg ihre beste Turnierleistung abrufen konnte“, so ein zufriedener Landestrainer Ebi Spissinger

Etwas weniger erfolgreich lief es in Heidelberg für den männlichen HBV-Kader, der nach den beiden Niederlagen gegen die Südwestauswahl (33:58) und Niedersachsen (40:55), lediglich ein Spiel in der Gruppenphase gewinnen konnte (55:50 gegen Bayern). Zum Auftakt der Platzierungspiele blieben die Schützlinge von Landestrainer Reiner Chromik zwar gegen Norddeutschland mit 52:27 erfolgreich, mussten sich jedoch im Spiel um Platz 5 der Berliner Auswahl mit 33:36 geschlagen geben. „Unser Anspruch ist grundsätzlich immer eine Platzierung unter den vier besten Teams. Wir müssen aber feststellen, dass wir in diesem Jahr mit dem erreichten 6. Platz nicht unzufrieden sein dürfen. Auch die nur zwei nominierten Spieler spiegeln durchaus die Realität in diesem Jahrgang wieder “, so der Landestrainer.

Überragendes Sichtungsergebnis für den Hessischen Basketball Verband

Folgende hessische Spielerinnen wurden von den Bundestrainern "nominiert" und werden somit beim Sichtungslehrgang der U16-Nationalmannschaft in Bad Blankenburg (01.-04.12.2019)  dabei sein:

Linn Villwock, Ilinca Secuianu (beide TSV Grünberg), Hannah Bailly, Lucy Voss (beide TV Hofheim/Rhein-Main Baskets), Senta Hafner, Mailien Rolf (beide SG Darmstadt/Roßdorf).

Darüber hinaus befinden sich Senta Hafner und Mailien Rolf (beide noch Jahrgang 2005) im Spielerinnenpool für das erste Turnier der U15-Nationalmannschaft Anfang Dezember in Frankreich.

Im männlichen Bereich wurden aus Hessen nominiert:

Joshua Bonga und Jamaal Phatty (beide Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS)


Eberhard Spissinger


Bildunterschrift:
Beide hessische Auswahlmannschaften trafen sich vor dem „Bundesjugendlager“ zum Abschlusslehrgang in der Sportschule des LSBH. Beim Landesauswahlturnier in Heidelberg belegten die „HBV-Girls“ einen überragenden zweiten Platz und die Jungs landeten am Ende auf Platz 6.

                                                                                                                                                                                Foto: HBV/Spissinger

HBV Logo rgb

Anschrift

Hessischer Basketball Verband e. V.
Schlossbergweg 4 
36286 Neuenstein-Saasen

geschaeftsstelle@hbv-basketball.de
+49 06677 - 918211
+49 06677 - 918575

Social Media

youtube 01 | youtube 01

Partner

 

Zum Seitenanfang